„Silvio Gesell sprach schon früh von der Notwendigkeit, die elitäre Volkswirtschaftslehre in eine Volkswissenschaft zu verwandeln, wie es übrigens auch vom Vater des Wirtschaftswunders, Prof. Ludwig Erhard, vorgeschlagen wurde. So lange aber Schüler und Studenten (!) als totale Analphabeten des Geldes (Hans Kühn) ins Leben entlassen werden, haben Banken und andere Krisengewinner natürlich ein leichtes Spiel, die Menschen davon abzulenken, über die wahren Aufgaben des Geldes nachzudenken. Vor uns liegt also noch ein gewaltiges Aufklärungsprojekt, das in verkraftbare Teilaufgaben zerlegt werden muss, bevor wir uns an einer zu großen Aufgabe die Zähne ausbeißen. Es kann schon sein, dass wir selbst auf Erfolgserlebnisse nicht zwingend angewiesen sind, andere sind es aber umso mehr! Aus diesem Grunde sind kleine, verkraftbare Schritte einem schmerzhaften Spagat immer vorzuziehen.“ Hermann Benjes „Wer hat Angst vor Silvio Gesell: Das Ende der Zinswirtschaft bringt Arbeit, Wohlstand und Frieden für Alle.

Lesen Sie mehr
Willkommen im Bett des Prokrustes

Willkommen im Bett des Prokrustes

Man kennt ihn aus der griechischen Mythologie: den Riesen Prokrustes, den Unhold und Wegelagerer. Prokrustes bot Vorbeireisenden ein Bett an, und wenn sie sich freiwillig nicht hineinlegen wollten, zwang er sie hinein in das „Prokrustes-Bett“. Waren die Reisenden zu...