„Silvio Gesell sprach schon früh von der Notwendigkeit, die elitäre Volkswirtschaftslehre in eine Volkswissenschaft zu verwandeln, wie es übrigens auch vom Vater des Wirtschaftswunders, Prof. Ludwig Erhard, vorgeschlagen wurde. So lange aber Schüler und Studenten (!) als totale Analphabeten des Geldes (Hans Kühn) ins Leben entlassen werden, haben Banken und andere Krisengewinner natürlich ein leichtes Spiel, die Menschen davon abzulenken, über die wahren Aufgaben des Geldes nachzudenken. Vor uns liegt also noch ein gewaltiges Aufklärungsprojekt, das in verkraftbare Teilaufgaben zerlegt werden muss, bevor wir uns an einer zu großen Aufgabe die Zähne ausbeißen. Es kann schon sein, dass wir selbst auf Erfolgserlebnisse nicht zwingend angewiesen sind, andere sind es aber umso mehr! Aus diesem Grunde sind kleine, verkraftbare Schritte einem schmerzhaften Spagat immer vorzuziehen.“ Hermann Benjes „Wer hat Angst vor Silvio Gesell: Das Ende der Zinswirtschaft bringt Arbeit, Wohlstand und Frieden für Alle.

Lesen Sie mehr

„(Aus)Bildung ist der beste Reiseproviant für die Reise zum hohen Alter.“ Aristoteles

Lesen Sie mehr

„Die Sprache selbst ist das Vehikel des Denkens.“ Ludwig Wittgenstein

Lesen Sie mehr

„Nicht Sieg sollte der Zweck der Diskussion sein, sondern Gewinn.“ Joseph Joubert

Lesen Sie mehr
Gold und sonst nichts

Gold und sonst nichts

Gold und sonst nichts Leider habe ich keine guten Nachrichten. Als Kassandra sage ich seit vielen Jahren dem Finanzsystem stürmische Zeiten voraus. Kassandra ist in der griechischen Mythologie die Tochter des trojanischen Königs Priamos. Der Gott Apollon gab ihr die...

mehr lesen

„Untätigkeit führt zu Zweifel und Angst. Aktion hingegen schafft Vertrauen und Mut. Wenn Sie ihre Angst überwinden wollen, dann dürfen Sie nicht nur zu Hause sitzen und darüber nachdenken. Gehen Sie los und werden Sie aktiv.“ Dale Carnegie

Lesen Sie mehr

„Das Lesen von Marx überzeugte mich davon, dass die Wahrheit weder im Marxismus noch im traditionellen Kapitalismus zu finden ist. Beide repräsentieren eine Teilwahrheit. Historisch gesehen übersah der Kapitalismus die Wahrheit gemeinschaftlicher Unternehmen und der Marxismus erkannte nicht die Wahrheit individueller Unternehmen. Der Kapitalismus des 19. Jahrhunderts beachtete die sozialen Aspekte des Lebens nicht und der Marxismus übersah und übersieht, dass das Leben individuell und persönlich ist. … ist weder die These von individuellen Unternehmungen noch die Antithese von kollektiven Unternehmungen, sondern stellt eine Synthese dar, welche die Wahrheiten beider vereinigt.“ Martin Luther King

Lesen Sie mehr

„Ein gebildeter Mensch sollte stets in der Lage sein eine Idee oder ein Konzept zu betrachten und zu untersuchen ohne es dabei sofort zu bewerten und es vorschnell zurückzuweisen. Jede emotionale Anhaften bezüglich einer bestimmten Überzeugung blockiert einen Menschen für rationale und logische Argumente.“ Frei nach Aristoteles

Lesen Sie mehr
Das Märchen vom reichen Deutschland

Das Märchen vom reichen Deutschland

"Stimmt es, dass Deutschland der große Gewinner des Euro ist? Die Antwort der Politik ist immer positiv. Schließlich würden wir entsprechend mehr in die Eurozone exportieren und hätten damit einen erheblichen wirtschaftlichen Gewinn. In Wahrheit ist es nicht so...

mehr lesen